|werbung| Babyshower sind mittlerweile ein echter Trend. Aber was macht man da eigentlich und wieso? Ich zeige es euch!

 

Ihr Lieben,

mittlerweile ist ein richtig schöner Brauch aus den USA zu uns übergeschwappt: Die Babyshower. Wer SATC gesehen hat, der weiss in etwa worum es geht: Die werdende Mama wird mit Geschenken überhäuft (bzw überschüttet – also englisch „showered“), es wird viel gelacht und gegessen.

für die Deko ordentlich Zeit einplanen - ich hatte ca 2 Std- aber mit Hilfe

Ja und so ein schönes Fest durfte ich im Januar für meine liebe Freundin Yassi ausrichten. Aber wie stellt man sowas denn eigentlich an? Was passiert da genau? Und wo bekommt man die Deko her? Wenn ihr demnächst auch so eine Party plant oder dazu eingeladen seid, dann hilft euch meine Erfahrung ja vielleicht weiter.

Zu allererst: wenn ihr die Party organisiert, müsst ihr sie natürlich nicht allein bezahlen. Die (meist) weiblichen Gäste werden gebeten einen finanziellen Beitrag zu leisten, mit dem ihr alles bezahlt. Bei uns lag er zwischen 30 und 50€. Jeder so, wie er wollte und konnte. Je mehr Geld ihr zusammenbekommt, desto besser. Denn die Ausstattung und das Drumherum kosten einiges. Ausserdem erspart es den Gästen die Suche nach einem Geschenk.
( Wer trotzdem selbst etwas schenken möchte: fragt die werdende Mama, ob sie einen Babytisch -ähnlich einem Hochzeitstisch- eingerichtet hat. Dann kauft ihr nur das, was sie sich wirklich wünscht.)

Bei meiner Ausstattung habe ich mit dem Onlineshop „Babybellyparty“ zusammengearbeitet. Dort habe ich mir eine Deko-Serie ausgesucht (in meinem Fall war es die „Hello World“ – Serie) und die einzelnen Bestandteile dazu zusammengesucht.

Die Auswahl bei Babybellyparty.de ist riesig und wenn ihr die „Mom to be“ (für sie gibt´s schöne Schärpen oder Bauchbänder) gut kennt, könnt ihr ihren Geschmack perfekt treffen.

Jede Party braucht leckeres Essen. Aber was tun, wenn der finanzielle Rahmen begrenzt ist? Ich habe die Mädels gebeten einfach einpaar Salate und kleine Snacks mitzubringen. Die werdende Mama soll ja keinen Finger rühren müssen. Das hat auch perfekt geklappt und ist die „günstigste“ Variante. Schließlich ist es ja um so schöner, wenn am Ende noch Geld für ein Geschenk oder einen Gutschein übrig bleibt.

Spiel-Ideen für gute Stimmung:
Babylätzchen bemalen

Und dann stellt sich natürlich die Frage: was macht man denn mit den Gästen um sie zu unterhalten? Ganz vorn mit dabei: Babylätzchen* oder Babybodies bemalen. Dazu könnt ihr zum Beispiel bei Amazon qualitativ schöne Lätzchen (für jeden Gast und die Mama) sowie passende Textilmalstifte* finden. (Mit beiden Artikel haben wir gute Erfahrungen gemacht. Diese Lätzchen sind auch einfacher zu bemalen als Bodies, da sie durch die Beschichtung auf der Rückseite stabiler sind.)

Babybrei Verkostung
Ein weiterer toller Gag: Verbindet der werdenden Mama die Augen und lasst sie verschiedene Babybreie kosten. Einiges schmeckt wirklich sehr gewöhnungsbedürftig. Und schließlich weiß sie so, was später auf sie zukommt. 😉

Wünsche und Empfehlungen 
Auch sehr witzig sind die Advice Cards. Hier kann jeder Gast aufschreiben, was er der werdenden Mama wünscht und Ratschläge geben. Lasst die Mama die beschriebenen Karten anschliessend laut vorlesen. Das sorgt für einige Lacher.

Babybauch messen
Wie dick ist der Bauch wirklich? Gebt eure Schätzung ab. Wer am dichtesten dran ist, bekommt einen Orden. (Dazu braucht ihr lediglich ein Maßband.)

Wünsche für die Ewigkeit
Welche guten Worte wollt ihr Eltern und Baby mit auf den Weg geben? In diesem Bilderrahmen hinterlässt jeder Gast -wie in einem Gästebuch- liebe Worte oder Zeichnungen. Anschliessend hängt er als schöne Erinnerung im Kinderzimmer.

Und wenn der Appetit dann groß ist, wird auch endlich die Baby-Torte angeschnitten. Meine habe ich extra im Kuchen- und Torten-Atelier  „Cake of the Art“ von meiner Freundin Michaela anfertigen lassen (bei Berlin) und sie anschliessend mit dem Flieger im Handgepäck nach Düsseldorf transportiert, da die Torten nicht versendet werden können. Wer von euch auch in Berlin wohnt, dem kann ich die Kreationen nur empfehlen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jede Torte gibt es nur einmal und Cake-Designerin Michaela hat ein unglaubliches Talent. Schaut mal hier.

Und zu guter Letzt braucht ihr natürlich auch noch eine Windeltorte. Die kann man schon fertig kaufen und auch da gibt es viele verschiedene Kreationen. Ich habe sie selbst gemacht, weil ich weiß, wie dringend man als Mama später Spielzeug usw braucht und habe da einiges „eingebaut“. Und da ich von meiner Tochter noch einige Windeln  übrig hatte, konnte ich so auch noch Extrakosten sparen.

Egal wie ihr eure Party plant: ich wünsche euch ganz viel Spaß dabei und der werdenden Mama alles Liebe & Gute!

Eure Annett

*bei den Amazon Links handelt es sich um Affiliate-Links. 

Windeltorte selbstgemacht - die Windeln einfach mit Gummibändern und Stecknadeln fixieren

die Pompoms einfach mit Stecknadeln an der Decke befestigen

die Hello-World-Serie - für Junge oder Mädchen

der Wolken-Kuchen von "Cake of the Art"

Kuchen ganz individuell - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

tolles "Gästebuch" fürs Kinderzimmer - Bilderrahmen mit Holzwolken